Präsentation des „ARCUS“

Mit Blitz und Donner, staunenden Blicken und großem Zuspruch konnte Elbflorace nach reichlich einem Jahr Entwicklungszeit nun endlich am 11.07.08 das Erstlingswerk präsentieren den ARCUS.
Als sich kurz nach 18 Uhr die Türen für die ersten interessierten Gäste öffneten, war es vorerst nur die Kulisse der Präsentation, die viele der geladenen Gäste begeisterte.

Im Neubau der Biologischen Fakultät der TU Dresden bot sich zwischen moderner Architektur und üppig bewachsener Gärten ein unvergleichbarer Rahmen für dieses Event. So wurden bei bester Laune erste Gespräche zwischen Sponsorenvertretern, Universitätsmitarbeitern, Familienmitgliedern, Freunden und natürlich dem nahezu kompletten Elbflorace-Team geführt. Außerdem wurde bereits die gut verhüllte Silhouette des Rennwagens begutachtet und diskutiert.

So war es auch nicht verwunderlich das Punkt 19 Uhr alle Gäste gespannt der offiziellen Eröffnung des Abends durch Ariane Fiedler lauschten.

Rico Göricke stellte danach zunächst den Wettbewerb Formula Student vor.

Nachdem damit allen Anwesend Sinn und Zweck der Arbeit von Elbflorace näher gebracht wurde, wendete sich Prof. Dr. Mischke in einer kurzweiligen Rede hauptsächlich an alle Teammitglieder, indem er jeden für seine harte Arbeit lobte und gleichzeitig immer wieder betonte, dass im späteren Berufsleben, vor allem in der Industrie, jede bei diesen Projekten geleistete Arbeitsstunde mehr Wert sei als ein noch so gut benotetes Diplom. Auch betonte er,  dass die Unterstützung des Teams durch das IAD nach diesen ersten Erfolgen auf jeden Fall weitergehen wird.

Direkt im Anschluss an die Worte von Prof. Dr. Mischke betonte Prof. Dr. Wiedemann von der HTW Dresden, der in seiner Rolle als Bezirksvorstand des VDI-Dresden sprach, die besondere Rolle komplexer, realitätsnaher Projekte während des Studiums für das komplette spätere Berufsleben. Des Weiteren stellte er den VDI als Schirmherr der „Formula Student“ vor und präsentierte einige Projekte abseits dieses Engagements.

Mathias Kastens und Norman Köhler leiteten in kurzweiligen Präsentationen über Team und Fahrzeug zum eigentlichen Höhepunkt über.

Dabei begann Mathias mit Impressionen aus der Gründungszeit des Elbflorace e.V. vor ziemlich genau zwei Jahren und arbeitete sich durch viele Höhepunkte der Vereinshistorie. Er präsentierte erste große Hürden im Vereinsleben, die interne Strukturierung des Teams, die Grundphilosophien des Fahrzeugs sowie viele Impression aus der Design- und Konstruktionsentwicklung.

Angeregt durch diese ersten fahrzeugspezifischen Informationen folgte das Publikum besonders aufmerksam dem bildreichen und mitreißenden Vortrag Normans, der sich dem kompletten Zeitraum von der ersten Schweißnaht bis zum Vorabend der Präsentation widmete. Dabei ging es hauptsächlich um die Veranschaulichung aller Probleme und Sorgen, aber auch um sämtliche Glücksmomente, die während der letzten Monate während der Fertigung des Rennwagens auf das Team einwirkten.

Er schloss seine Rede mit einem Video des normalen Wahnsinns während eines Nachmittags Teamarbeit und einer wunderbaren Collage von fotografischen Impressionen aus den langen Tagen und Nächten der Rahmenfertigung, der nahezu endlosen eigenhändigen Außenhautproduktion sowie der endgültigen Montage des Arcus.

Mit letzten dankenden Worten des Teamvorstandes ging es nunmehr mit großen Schritten zum Höhepunkt. So versammelten sich nach einer persönlichen Präsentation jedes einzelnen Teammitgliedes alle zusammen um den Arcus, bereit das Geheimnis ihrer Arbeit endlich zu präsentieren.

Mit Unterstützung der Cheerleader der Dresden Monarchs wurde 20:48 Uhr das Erstlingswerk des Elbflorace Teams enthüllt.

Der Arcus stand mitsamt seinen Erbauern endlich im Rampenlicht.
Was nun folgte ist nach wie vor nahezu unglaublich. Nachdem sich der längste Applaus des Abends langsam legte, waren sämtliche Teammitglieder sowie das Fahrzeug komplett umringt von begeisterten Gästen und damit begann der schönste Teil des Abends.

Zum einen wurden in langen und intensiven Gesprächen sämtliche Fragen von durchweg erfreuten Sponsorenvertretern, begeisterten Familienmitgliedern sowie vorerst noch kritischen Ingenieuren beantwortet, bis jeder Einzelne zufrieden und überzeugt war.

Zum anderen hatten sich zum richtigen Zeitpunkt sämtliche Gewitterwolken verzogen, sodass im sonnendurchfluteten Innenhof sich mit atemberaubender Geschwindigkeit das Buffet und die Grillstationen mit Menschen füllten. Nachdem auch hier alle Gäste zu ihrer Zufriedenheit versorgt waren, zog es viele noch einmal zurück zu direkten Gesprächen am Wagen.

So leerte sich die große Halle des Biologie-Neubaus nur langsam. Ganz im Gegenteil fanden sich ab 21:30 die ersten spontanen Besucher, Kommilitonen, Freunde und Gäste der Aftershowparty sowohl zur Begutachtung des Wagens, als auch zum Feiern im Trefftz-Bau ein.
Bis kurz vor Mitternacht wurde der Arcus stets von einer dichten Traube Interessierter umhüllt, die erst mit dem Abtransport des Wagens gegen Mitternacht nahezu restlos begeistert die Präsentationsbühne verließen.

Bis spät in die Nacht zog sich dann noch die Aftershow-Party, wo der gute aufgelegte DJ und die ausgelassenen Teammitglieder für ein gutes Feierklima sorgten.

Abschließend hier noch ein besonderer Dank an alle die geholfen haben, diesen Abend so perfekt zu gestalten und zu organisieren. Besonders sei hier das Team der EWS Dresden unter Leitung von Katharina Mesech genannt, ohne die auch an eine Fertigstellung des Wagens wegen der dann fehlender Kapazitäten nicht möglich gewesen wäre.

Team Elbflorace und ARCUS

Team Elbflorace und ARCUS

Team Elbflorace und ARCUS

Team Elbflorace und ARCUS

Team Elbflorace und ARCUS

Team Elbflorace und ARCUS

Team Elbflorace und ARCUS

Team Elbflorace und ARCUS

Team Elbflorace und ARCUS

Fotos: Frank Häusler