Teamstruktur 2010

Elbflorace LogoMit einer neuen Führung starten wir in die Formula Student Saison 2010. Seit dem 1.Oktober 2009 haben wir eine Projektleiterin, die das Team in der Formula Student vertritt. Rommy Schmidt darf sich jetzt als „Oberhaupt“ vom Rennteam der TU Dresden bezeichnen. Mit dieser Veränderung wurde auch der Vorstand neu gewählt und die Modulleiter vorgestellt. Der erste technische Leiter ist nun Maximilian Aul, der in der vergangenen Saison Team Motor leitete. Der Posten des 2. technischen Leiters wird von Markus Dietze besetzt, welcher 2009 Vorstand und 2008 Leiter von Team Antrieb war.

Teamstruktur 2010

 

 

 Teamstruktur 2010

 

Die beiden technischen Leiter sowie die Projektleiterin sind gleichzeitig eingetragene Vorstände. Weiterhin wurden die einzelnen Module neu benannt und umstrukturiert. Die Bezeichnungen der einzelnen Module sind nun: Frame & Body, Suspension, Powertrain, Electronics und Finances.

Elbflorace Rommy SchmidtRommy Schmidt: „Ich studiere BWL im 7.Semester und bin nun Projektleiterin. Im vergangenen Jahr habe ich mich ins Modul Wirtschaft integriert und unsere Teilnahme an den Formula Student Events organisiert. Als Wirtschaftlerin liegt mein Augenmerk darauf, die Struktur und Organisation des Teams zu optimieren und das Netzwerk an Kontakten auszubauen. Ich freue mich auf eine professionelle Zusammenarbeit 2010.“

Elbflorace Maximilian AulMaximilian Aul: „Momentan studiere ich im 5.Semester im Studiengang Fahrzeugtechnik. Vergangene Saison war ich als Leiter im Modul Motor tätig und bin nun erster technischer Leiter. Mein Ziel ist es, mit den Modulleitern die Ideen und Innovationen aller Teammitglieder so einzubringen, dass wir 2010 mit einem konkurrenzfähigen Rennfahrzeug an den Start gehen können und unser Potenzial unter Beweis stellen können.“

Elbflorace Markus DietzeMarkus Dietze: „Als ich 2006 mein Maschinenbau Studium an der TU Dresden begann, merkte ich nach kurzer Zeit, dass mir die Praxisnähe fehlt und ich bewarb mich im Team Elbflorace. Nun bin ich bereits seit Januar 2007 im Team, damals als Mitglied im Modul Antrieb und nun zweiter technischer Leiter. Ich achte insbesondere auf innovative und durchdachte Ideen, außerdem auf eine qualitativ hochwertige Arbeit, so dass wieder ein erfolgreicher Rennwagen „Made in Germany“ entsteht.“