Zusammenfassung Rennevent in Spanien

Zum zweiten Mal fand die Formula Student Spain auf dem Circuit de Catalunya, der bekannten Formel 1 Strecke in der Nähe von Barcelona statt. Die meisten Elbfloracer sind am Mittwochabend in Spanien angekommen, um dann am Donnerstag in das Event zu starten. Leider wussten wir vorher, dass wir keine dynamische Disziplin fahren können, da wir immer noch auf einen Motor warten. Deshalb haben wir uns vollkommen auf die statischen Disziplinen, wie Design Report, Cost Report und Business Plan Presentation fokussiert.

Beim Business Plan belegten wir den 5. Platz, beim Cost Report den 5. und beim Design Report einen hervorragenden 3. Platz! Somit konnten wir das bisher beste Ergebnis in der Elbflorace Geschichte erzielen und belegten bei den Statics einen Gesamt dritten Platz!

Nach diesen ganzen Vorträgen mussten wir erst einmal unsere Stimme schonen, da parallel dazu GP2 und Formel 1 Fahrzeuge Reifentests auf der Rennstrecke durchführten. Donnerstagabend fand das Cultural Dinner statt, bei dem jedes Team ein ortstypisches Gericht kochen soll. Wir entschieden uns hier für eine sächsische Kartoffelsuppe, die bei den anderen Teams sehr gut ankam!

Den Samstag und Sonntag haben wir damit verbracht anderen Teams zu helfen und sie zu unterstützen, damit sie bei den dynamischen Events punkten. Auch dieses Jahr fanden wieder diverse Teamworkshops statt, bei denen es galt die Zusammenarbeit im Team zu optimieren und neue Mitglieder möglichst schnell und effektiv in das Team zu integrieren. Außerdem gab es bei Seat Sport die Möglichkeit einen Radwechsel auf Zeit durchzuführen. Der Rekord eines Seat Ingenieurs lag bei 28 Sekunden. Der blieb jedoch nicht lange erhalten und wir drückten die Zeit um über eine Sekunde!

Samstagabend starteten wir mit allen anderen 20 Teams zur Barcelona Sightseeing Tour und zum anschließenden Front See Dinner in einem Restaurant am Hafen über den Dächern Barcelonas! Am Sonntag begann dann der Endurance nach spanischer Zeit, pünktlich 1,5h zu spät. Das sollte sich jedoch erst später als großes Problem rausstellen. Um 15 Uhr hieß es dann vom Streckenbesitzer, dass die Strecke vermietet sei und dass wir den Endurance abbrechen müssen, und dass obwohl nicht ein einziges Elektroauto gefahren ist! Dementsprechend groß war der Ärger über den Veranstalter der FS Spain. Nach 2h konnte dann auf der Autocrossstrecke vom Vortag jedes Elektroteam einen halben Endurance absolvieren, was sich bis in den Abend hineinzog und aus sicherheitstechnischen Gründen aufgrund der Dunkelheit kaum noch zu verantworten war.

Die Award Ceremony begann dann auch typisch 1,5 h zu spät und war von Buh Rufen und Pfeifkonzerten geprägt. Bei der Siegerehrung konnten wir wieder den Best Teamwork Award mit nach Dresden nehmen! Bereits am selben Abend wurde das Ergebnis mehrfach geändert, da keiner so richtig wusste, wie man jetzt den halben Endurance bewerten soll und manche Zeiten einfach unübersichtlich waren.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Sponsoren, Unterstützern, Professoren, Institutsmitarbeitern und Familien bedanken, denn ohne die wäre solch ein Event nicht möglich gewesen!

Alle Bilder zu dem Event finden Sie hier