„Carbon“ als Speerspitze des Leichtbaus

Die Kohlenstofffaser ist aus der Faserverbundtechnologie genauso wenig wegzudenken, wie das Aluminium aus dem „klassischen“ Metallbau. Mit der karbonisierten Faser lassen sich ganz neue Eigenschaften verwirklichen und dadurch Bauteile völlig neu umsetzen.

Beispielsweise konnte man im Vergleich zu metallischen Leichtbaukomponenten Festigkeiten, Schwingfestigkeit, Langlebigkeit und Medienbeständigkeit erhöhen. Und trotzdem ist das Entwicklungspotential der aktuellen Forschung noch nicht vollkommen ausgeschöpft.

Nicht nur aus diesem Hintergrund ehrt es uns sehr, dass wir mit der Firma Saertex schon seit einigen Jahren eine intensive Zusammenarbeit in Verbindung mit der verarbeiteten „Wunderfaser“ pflegen können.

Saertex ist ein 1982 gegründetes Unternehmen, welches weltweit acht Standorte besitzt und über 750 Mitarbeiter beschäftigt. Das Produktportfolio beinhaltet dabei die Herstellung von textilen Gelegen (z.B. bestehend aus Glas oder Kohlenstoff) in unterschiedlichster Form- und Werkstoffkombination.

Wir, das Team Elbflorace, haben die Firma aus Saerbeck/Westfalen stets als höchstprofessionell arbeitendes Unternehmen kennen und schätzen gelernt. Neben herausragendem Service bietet sie auch konstant hohe Qualitätsstandards ihrer Produkte.

Für die Bauteile Monocoque, Seitenkästen, Head Restraint, Sitz, Nase, Deckel und Battery Case wurde uns Kohlenstofffaser-Gelege zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus unterstützte uns Saertex in größter Not mit Rovings für das Verfahren des „Tailored Fibre Placement“. Weiterhin bekamen wir diese Saison erstmalig die Möglichkeit auf die Komponenten eines aktuellen Forschungsprojektes der Firma Saertex zurückzugreifen. Dazu in Kürze mehr!

An dieser Stelle möchten wir uns bei Ihnen vielmals für die Unterstützung bedanken und hoffen auch weiterhin die gute Zusammenarbeit in diesem Maße fortsetzen zu können.