Hightech und Gastfreundschaft in Bayern!

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Nachdem zwei Teammitglieder schon den Bayreuther Wagen bei deren Saisonabschlussveranstaltung genauer unter die Lupe genommen hatten, nutzen 6 weitere „angehende Rennwagenbauer“ die Gelegenheit dem Team „TUFast“ aus München einen Besuch abzustatten.

Das Münchner Team war uns schon durch ihren begeisternden Vortrag im Mai an der TU Dresden bekannt. Außerdem ist das Team für Rennwagen der Spitzenklasse bekannt, was auch der TÜV beim Event auf dem Hockenheimring mit dem Preis „Best Quality Engineered Car“ würdigte. Da Andrè und Falk schon vor Ort waren, machten sich noch Marcus, Christof, Mathias und Christoph in aller Frühe auf den weiten Weg nach Garching bei München. 

Schon die Hinfahrt sorgte aufgrund des sehr garstigen Wetters, Aquaplaning und diversen Unfällen mit stehenden Autos auf der Überholspur für mehr Aufregung als uns lieb war. Trotzdem erreichten wir pünktlich die Teamzentrale von TUFast in Garching. Nach freundlicher Begrüßung konnten wir auch gleich die Fertigungshalle und die Autos der letzten beiden Jahre besichtigen. Günther Riedl, Ferdinand Heindlmeier und weitere „TUFastler“ erklärten uns ausgiebig ihre Autos und auch den Aufbau ihres Teams. Besonders zum Bau des Erstjahresautos, welches leider nicht mehr besichtigt werden konnte, gaben sie uns wertvolle Tipps. Das Münchner Team hat vor drei Jahren mit ähnlichen Schwierigkeiten gekämpft wie wir heute. 

Die Sitzprobe im nb05 lieferte uns erste Eindrücke über Größe (oder besser Enge!) und Fahrposition in einem solchen Auto. Schlussendlich sorgten die angelassenen, wild kreischenden Kawasakimotoren von nb05 und nb06 für einige Adrenalinschübe. 

Nach dem obligatorischen Gruppenfoto bot sich bei einem kleinen Imbiss noch die Gelegenheit für weitere Fachsimpeleien und auch einige lustige Storys rund ums Thema Formula Student. 

Aufgrund des eher mittelprächtigen Wetters und der Tatsache, dass wir wieder zurück nach Dresden mussten, verschoben wir den Wiesnbesuch auf das nächste Jahr und traten mit vielen Eindrücken im Gepäck die Heimreise an.

An dieser Stelle danken wir allen Mitgliedern des Teams TUFast für die vielen Einblicke in ihre Arbeit, inklusive einwenig „Spionagetätigkeit“, und die freundliche, bayrische Gastfreundschaft, mit welcher wir in Garching empfangen wurden.

http://www.tufast.de