Elbflorace Logo

FSE Event in Hockenheim

Sorry, this entry is only available in German.

Im folgenden Newsletter finden Sie noch einmal unsere Eventberichterstattung zu Hockenheim mit allen Höhen und Tiefen, die wir zusammen mit Areus gemeistert haben. Zusätzlich zu diesem Newsletter können Sie auf unserer Homepage noch weitere Bilder vom Event in Hockenheim ansehen. Außerdem sind nun auch Eindrücke von unserer Eventteilnahme in Silverstone in den Bildergalerien online. Dieses Event haben wir noch mit unserem Vorjahresauto Ardor bestritten.

 

 

Tag 1: Dienstag

Startschuss für Hockenheim: Heute begann offiziell das wichtigste deutsche Event der Formula Student. Bis Sonntag werden sich hier 31 Elektro- und 79 Verbrennerteams auf dem Hockenheimring in verschiedenen statischen und dynamischen Disziplinen messen. Nachdem ein Teil des Teams bereits am Montagabend auf dem Zeltplatz eingetroffen war, folgte heute der Rest und unser Elektrobolide Areus. Dieser konnte am Abend dann auch seine Box beziehen. Um 16 Uhr konnten wir uns als teilnehmendes Team anmelden und ab 18 Uhr durften sich auch unsere fünf Fahrer und die beiden Safety Responsibles registrieren. Morgen früh beginnen ab um 9 Uhr dann die technical & safety inspections.

Los geht’s mit dem E-Scrutineering, bei dem wir als sechstes Team geprüft werden. Wir sind gespannt und freuen uns auf die kommenden Tage in Hockenheim mit Teams aus aller Welt.

Dann auf ein spannendes Event! Elbflorace – Electrifying People.

 

Tag 2: Mittwoch

Tilt TableDer zweite Tag in Hockenheim stand im Zeichen der Technik- und Sicherheitsabnahmen. Da wir bereits als sechstes der 31 Elektroteams zum E-Scrutineering durften, wurden von 10 bis 12 Uhr die elektrischen Komponenten von Areus gründlich geprüft. Nachdem ein paar Kleinigkeiten verändert wurden, bekamen wir aus elektrischer Sicht grünes Licht, um weiter zur mechanischen Prüfung zu ziehen. Auch diese konnten wir im ersten Anlauf bestehen und durften so zum Tilt Table und Rain Test. Beim Rain Test wird der Wagen unter High Voltage zwei Minuten mit Wasser besprüht und anschließend muss das HV-System zwei Minuten aktiv bleiben. Das klappte alles sehr gut und so gab es dann Sticker drei und vier. Das offizielle Renngewicht liegt übrigens bei 336,4 kg. Den letzten Aufkleber für den Brake Test konnten wir uns heute leider nicht mehr holen, da der Ready-to-drive-Sound zu leise war. Dieser ist Voraussetzung für das Starten beim Brake Test. Daran wird heute Abend aber noch gearbeitet, sodass es morgen früh pünktlich um 8.30Uhr wieder raus auf die Strecke geht.

Eine phantastische, interkulturelle Atmosphäre begegnet uns hier in Hockenheim. So trifft man beim Rundgang durch die Boxen zum Beispiel Teams aus Amerika, Indien oder auch Ecuador, die die Formula Student auf ihre ganz eigene Art und Weise leben. Nachdem uns bisher die Sonne sehr verwöhnt hatte, setzte am Abend nun leider starker Regen ein. Doch bei der Welcome Ceremony störte uns das wenig. Dort wurden alle Teams offiziell begrüßt, das FSG-Team und der Ablauf der nächsten Tage vorgestellt.

Morgen beginnt der dritte Tag in Hockenheim mit einem Team Briefing, wo unsere fünf Fahrer auch ihre Bändchen bekommen, um damit bei den dynamischen Disziplinen zu starten. Anschließend werden wir uns dann wieder dem Brake Test stellen.

Wir genießen die motorsportbegeisterte Atmosphäre hier am Hockenheimring sehr und freuen uns morgen auf einen neuen spannenden Renntag. Dann stehen die statischen Disziplinen auf dem Plan: Cost und Design Report sowie Business Plan.

Hockenheim Areus

Tag 3: Donnerstag

Technische Abnahme bestandenDer Morgen des dritten Hockenheimtags begann mit einer Menge Stirnrunzeln, die sich am Ende des Tages noch als schlechtes Omen herausstellen sollten: Das TSAL, das noch am Abend zuvor zuverlässig funktioniert hatte, blinkte auf einmal nicht mehr. Doch nach einer guten Stunde konnte das Problem von unseren Elektronikern behoben werden und die Mienen hellten sich schlagartig auf. So konnten wir gegen 10 Uhr zum Brake Test antreten. Powertrain-Modulleiter Jens Schubert, der das erste Mal auf einem Event hinterm dem Lenkrad sitzt, bremste Areus gleich beim ersten Anlauf durch den Test. Damit holten wir uns auch den letzten Sticker und konnten so die technische Abnahme abschließen. Parallel dazu fand das Finale für den „Best use of Adhesive Award“ von Henkel statt, zu dem die besten Konzepte von 7 Teams angehört wurden. Das Resultat bekommen wir am Freitagabend bei der ersten Award Ceremony.
Nach der Mittagspause bereiteten wir uns und unseren Präsentationsbereich dann auf Design und Cost Report vor. In knapp zwei Stunden stellten wir uns den Fragen zu Kosten und Design von Areus. Dies lief aus unserer Sicht sehr zufriedenstellend – wir hoffen das sehen die Judges auch so …

Während es anschließend für einen Teil des Teams das erste Mal auf die Teststrecke ging, stellte der andere Teil unseren Business Plan der Jury vor. Mit der Business Plan Präsentation schafften wir es auch das erste Mal in die Business Plan Finals. Dort präsentieren anschließend die besten fünf Teams noch einmal vor der Öffentlichkeit. Wir sind sehr zufrieden und gespannt auf das Ergebnis.

Leider verbrachte der andere Teil des Teams beim Testen schwere Stunden. Nachdem beim Fahren Unregelmäßigkeiten aufgetreten waren und das Fahrzeug vorsichtshalber sofort gesichert wurde, stellten wir in der Box dann fest, dass einer der beiden Wechselrichter unreparierbar zerstört wurde. Das ist zwar ein starker Rückschlag für die harte Arbeit der letzten Monate, dennoch lassen wir uns nicht unterkriegen. Ein neuer Wechselrichter ist bereits auf dem Weg und Plan B liegt auch bereit. Morgen früh wartet auf unsere Fahrer wieder um 8 Uhr ein Briefing. Ab 11 Uhr beginnt dann der Skid Pad, das erste dynamische Event.

Ein langer Tag mit vielen Emotionen, Rückschlägen, aber auch Erfolgen liegt hinter uns und eine Menge Arbeit nun vor uns.

Testen Areus

Tag 4: Freitag

Skid Pad mit "Regen"Es war sehr früh am Freitagmorgen, als das Team eine Entscheidung traf: Gegen den Einbau eines neuen, zweiten Wechselrichters und stattdessen für eine Umrüstung auf nur einen Motor mit starrer Hinterachse. Ausschlaggebend dafür war die Tatsache, dass wir zwar durch die Unterstützung durch Semikron einen zweiten Inverter noch vor Eventende hätten bekommen können, jedoch hätte die nötige Anpassung an unser Fahrzeug zu lange gedauert, um noch an eine Teilnahme an den dynamischen Disziplinen zu denken. Um aber dennoch die Chance zu haben am Event teilzunehmen, haben wir uns daher für die Umbauvariante entschieden.
Daher verbrachten wir den Freitag intensiv damit, Areus umzubauen. Leider musste auch noch eine Sicherung in einem der Battery Cases ersetzt werden, dessen Auseinanderbau sehr viel Zeit in Anspruch nahm. Anschließend mussten wir wieder zum E-Scrutineering und zum Wiegen. Mit rund 40 kg weniger als zuvor, ging es dann gegen 18 Uhr zum Skid Pad. Leider verließ uns dort wieder das Glück und der Wagen fuhr nicht los. Auch beim zweiten Versuch, zwei Minuten vor der Schließung der Disziplin, wollte Areus sich nicht mehr bewegen. Somit konnten wir trotz aller Bemühungen und viel harter Arbeit leider keine Punkte beim Skid Pad sammeln.

Am Abend besuchten wir dann die Award Ceremony, bei der die Awards für verschiedene Einzelleistungen vergeben wurden. Unter anderem auch für die Business Presentations. Dort konnte Elbflorace die beste Teamplatzierung in der bisherigen Vereinsgeschichte feiern: Platz 3 für unseren Business Plan. Viel Zeit zum Feiern blieb allerdings nicht, denn wir versuchen weiterhin die Probleme am Wagen zu beheben, um morgen bei den restlichen dynamischen Disziplinen antreten zu können.

Leider hatte Hockenheim nach einem hervorragenden Start für uns auch herbe Rückschläge parat. Doch wir lassen uns nicht unterkriegen. Die Motivation, Areus – das Ergebnis vieler Monate harter Arbeit und einer bisher einzigartigen Elbflorace-Saison, auf der Strecke fahren zu sehen, ist ungebrochen.

Tag 5: Samstag

Acceleration AreusEin langer, schwerer Tag geht für Elbflorace zu Ende. Nachdem wir am Morgen endlich wieder ein wenig Zeit mit Areus auf der Teststrecke verbringen konnten, entschieden wir uns gleich den Acceleration zu fahren, um noch ein paar Punkte zu sammeln. Mit 13:57s war Areus nicht das schnellste Fahrzeug auf der Strecke, aber er brachte es über die Ziellinie.
Nachdem wir am Boliden in der Box weitere Einstellungen vornehmen wollten, schlug das Glück wieder um: Durch einen Motorschaden, dessen Grund wir noch nicht genau kennen, mussten wir uns schweren Herzens entscheiden, das Event für Elbflorace zu beenden. Ein Umbau auf den zweiten vorhandenen Motor wäre zeitlich leider nicht mehr möglich gewesen, da heute die restlichen dynamischen Disziplinen stattfanden.

Nach vielen Monaten des Planens, Konstruierens und unzähligen Stunden der Fertigung, trifft dieser Ausfall das Team natürlich schwer. Dennoch sind wir in den letzten Tagen noch enger zusammen gewachsen und es zeigte sich, welchen Zusammenhalt wir durch die Arbeit der letzten Monate entwickelt haben.

Am Nachmittag entschieden wir uns dann, andere Teams, die selbst noch Probleme mit ihren Fahrzeugen hatten, zu unterstützen. Auch kam dann noch die freudige Nachricht, dass wir im Design Report den 8. Platz belegt haben. Im Cost Report war es der 17.

Gemeinsam schauen wir uns nun den Endurance der Elektrowagen an, in dem ab 22 Uhr bei eindrucksvoller Beleuchtung die verbleibenden Boliden ihre 22km drehen. Leider sind aber bereits über die Hälfte der 31 E-Wagen durch technische Probleme ausgefallen.

Wir freuen uns auf einen letzten Tag in Hockenheim morgen und wünschen allen Teams maximale Erfolge.

 

Tag 6: Sonntag

Am Samstagabend bekamen wir einen beeindruckenden Endurance der Elektrowagen geboten. Bei teilweilweise strömendem Regen gaben die Teams alles und zeigten einen spannenden Wettbewerb. Zum Schluss erfuhr sich die TU Delft über die 22km den ersten Platz.

Den Sonntag gingen wir ruhig an, da hier ganz die Verbrenner bei ihrem Endurance im Mittelpunkt standen. Auch dabei trafen besondere technische Leistungen und viele Emotionen aufeinander. Anschießend räumten wir unsere Box, um am Abend dann bei der Award Ceremony alle Teams würdig zu feiern, die sich durch hervorragende Leistungen einen der ersten drei Plätze in verschiedenen Bereichen erkämpft hatten. Bei der bereits legendären Mahle-Party feierten dann alle Teams gemeinsam den Abschluss einer beeindruckenden Woche Hockenheim.

An Elbflorace ging am Ende der 15. Platz. Unter der Betrachtung, dass wir leider keine der dynamischen Disziplinen richtig mitfahren konnten, freuen wir uns, dass wir alleine durch die statischen Disziplinen diesen Platz erreichen konnten.

 

Hier noch einmal alle Elbflorace-Ergebnisse im Überblick:

– Businness Presentation: 3. Platz
– Cost Report: 17. Platz
– Design Report: 8. Platz
– Acceleration: 11. Platz

Alle Ergebnisse der FSE und FSG können Sie auf der offiziellen Homepage der Formula Student Germany nachlesen.

Auch wenn wir immer noch traurig sind, dass wir mit Areus nicht zeigen konnten, was wir in den letzten Monaten geschafft haben, so konnten wir doch zeigen, was Areus aus uns in den letzten Monaten gemacht hat: Ein Team, dass zusammengehalten hat, das trotzdem eine tolle Woche in Hockenheim erlebt und viel gelernt hat. In den nächsten Wochen werden wir weiter hart arbeiten, damit Areus hoffentlich beim Event in Spanien Ende September dann zeigen kann was eigentlich in ihm steckt.

Wir möchten uns auch herzlich bei allen Sponsoren bedanken, die uns durch tolle, kreative Geschenke viel Glück gewünscht haben oder uns in unserer Box in Hockenheim besucht haben. Und auch natürlich allen, die unsere Höhen und Tiefen gespannt per Internet verfolgt haben.

Elbflorace e.V.

Institute for Automotive Engineering Dresden-IAD

George-Bähr-Str. 1b
01069 Dresden Germany

The “Elbflorace Formula Student Team TU Dresden e.V.” is based in Dresden and is registered under the number 4722 at the district court of Dresden.